sächsische schweiz

Ausflug Säschsiche Schweiz

Ausflug Säschsiche Schweiz

Wanderziel von Eric Pettrich

Wanderziel von Eric Pettrich

Ich war 3 Wochen zur Entspannung eine Woche in der Säschischen Schweiz die menschen die Tschechen die da leben sowas von nett und Gastfreundlich das glaubt mann garn nicht ,echt toll das ganze da Ich fahre auf jeden fall wieder dort hin .

Wandern in der Sächsischen Schweiz / Elbsandstein Gebirge
Und am besten war das Schloss Königstein

Ich kann es nur empfehlen jeden 🙂 tolle erlebnisse hatte ich da
Ich mag die Tschechen ein total nettes Volk als ich da schon ankam wurde mann echt herzlcih empfangen und alles war sauber und echt toll 🙂

was ich da so lernte

Dieses Elbsandsteingebirge ist in der Kreidezeit vor c.a 100 Millionen Jahren durch Ablagerungen auf dem Meeresboden entstanden.
Noch ehe die Kreidezeit zu Ende ging, hob sich die Erdkruste an und liess den bisherigen Meeresboden zu Festland werden.
Die bizarre Felsenwelt wurde dann in Jahrmillionen durch die erodierende Kraft des Wassers und des Windes aus einer c.a 600 m dicken Sandsteinplatte geformt.
Es entstanden die als „Steine“ bezeichneten und für das Elbsandsteingebirge typischen Tafelberge, wie Königstein, Lilienstein, Zirkelstein oder Pfaffenstein.

In den losen Sandsteinschichten findet man leicht die Reste versteinerter Meerestiere echt intressant 🙂
Seit c.a 1905 verbindet der Ostrauer Personenaufzug Bad Schandau mit der 50 m höhergelegenen Ostrauer Scheibe, dem Nobelstadtteil Bad Schandau’s und guter Ausgangspunkt für Wanderungen ins Schrammsteingebiet. Eine Brücke in luftiger Höhe verbindet die imposante Stahlkonstruktion mit dem Waldweg nach Ostrau.

Eric Pettrichs Pension

Eric Pettrichs Pension

Erbaut wurde es 1898 für Wanderer und Kurgäste, verbindet die betriebene Straßenbahn Bad Schandau mit dem Lichtenhainer Wasserfall. Die schöne und romantische, mit mehreren Haltestellen versehene Strecke ist c.a 7-8 km lang. In den Sommer-monaten fährt die Straßenbahn alle 30 minuten oder halber Stunde 🙂 und kostet nicht viel

Zum Schloss Königstein

In einer Urkunde aus dem Jahre 1379 wurde Königstein erstmals erwähnt und genannt.
Der Ort und das umliegende Land bildeten das Grenzgebiet zwischen Meißen und dem Königreich Böhmen. Böhmen war dort lange Herrscher . Die Elbe ist auch heute noch ein Handelsweg. Zu den ältesten Bauten der Stadt gehört die Kirche die immer noch besteht Der nahegelegene Lilienstein ist ein beliebtes Wanderziel und Besucherzirkel.

DSC08792

Slawische Stämme besiedelten das Elbsandsteingebirge im 6. Jahrhundert und gründeten wahrscheinlich an der Stelle der heutigen Stadt Königstein, zwischen Elb- und Bielatal eine Siedlung so stand es zumindest auf dem schild dort . Deutsche Kolonisten unterwarfen und vertrieben die Slawen im 12. Jahrhundert. Sie gründeten zahlreiche neue Dörfer in jenem Landstrich, der zum böhmischen Besitz gehörte und an das Gebiet der Markgrafschaft Meißen grenzte.

Strategisch wichtig war die Gegend vor allem deshalb, weil die alte Salzstraße Prag – Pirna – Magdeburg, die Lausitzer Straße Nürnberg – _Zittau und die Elbe dort entlang führten.
Da das Felsplateau hoch über der Elbe, der „Stein“, sich vorzüglich zur Anlage eines Befestigungssystems eignete, wurde dort am Anfang des 13. Jahrhunderts eine Burg erbaut. Eine Urkunde von 1379 erwähnte erstmals auch den Marktflecken am Fuße dieser Burg, das spätere Städtchen Königstein. 1408 fiel das Gebiet nach vorausgegangenen Belagerungen und Kriegen endgültig an die Wettiner, obwohl Böhmen die Oberlehnhoheit behielt. Der sächsische Kurfürst Christian I. ordnete 1587 den Ausbau der Burg zur Festung Königstein an. Die meisten Bauten, die heute noch zu sehen sind, stammen aus jener Zeit (1589 – 1631). Bekannte sächsische Baumeister, wie Daniel Pöppelmann, Irmisch, Klengel, Buchner und de Bodt schufen unter Ausnutzung der natürlichen Sandsteinfelsen den einst uneinnehmbaren Komplex. Auf der Festung Königstein wurden in Kriegszeiten die Schätze des Hofes verwahrt, dort tafelten und feierten die erlauchten Herrschaften und ließen politische missliebige Untertanen einsperren.

Wandern mit Eric Pettrich

Wandern mit Eric Pettrich

DSC08747 DSC08749 DSC08750
Advertisements