ausflug

Ausflug Säschsiche Schweiz

Ausflug Säschsiche Schweiz

Wanderziel von Eric Pettrich

Wanderziel von Eric Pettrich

Ich war 3 Wochen zur Entspannung eine Woche in der Säschischen Schweiz die menschen die Tschechen die da leben sowas von nett und Gastfreundlich das glaubt mann garn nicht ,echt toll das ganze da Ich fahre auf jeden fall wieder dort hin .

Wandern in der Sächsischen Schweiz / Elbsandstein Gebirge
Und am besten war das Schloss Königstein

Ich kann es nur empfehlen jeden 🙂 tolle erlebnisse hatte ich da
Ich mag die Tschechen ein total nettes Volk als ich da schon ankam wurde mann echt herzlcih empfangen und alles war sauber und echt toll 🙂

was ich da so lernte

Dieses Elbsandsteingebirge ist in der Kreidezeit vor c.a 100 Millionen Jahren durch Ablagerungen auf dem Meeresboden entstanden.
Noch ehe die Kreidezeit zu Ende ging, hob sich die Erdkruste an und liess den bisherigen Meeresboden zu Festland werden.
Die bizarre Felsenwelt wurde dann in Jahrmillionen durch die erodierende Kraft des Wassers und des Windes aus einer c.a 600 m dicken Sandsteinplatte geformt.
Es entstanden die als „Steine“ bezeichneten und für das Elbsandsteingebirge typischen Tafelberge, wie Königstein, Lilienstein, Zirkelstein oder Pfaffenstein.

In den losen Sandsteinschichten findet man leicht die Reste versteinerter Meerestiere echt intressant 🙂
Seit c.a 1905 verbindet der Ostrauer Personenaufzug Bad Schandau mit der 50 m höhergelegenen Ostrauer Scheibe, dem Nobelstadtteil Bad Schandau’s und guter Ausgangspunkt für Wanderungen ins Schrammsteingebiet. Eine Brücke in luftiger Höhe verbindet die imposante Stahlkonstruktion mit dem Waldweg nach Ostrau.

Eric Pettrichs Pension

Eric Pettrichs Pension

Erbaut wurde es 1898 für Wanderer und Kurgäste, verbindet die betriebene Straßenbahn Bad Schandau mit dem Lichtenhainer Wasserfall. Die schöne und romantische, mit mehreren Haltestellen versehene Strecke ist c.a 7-8 km lang. In den Sommer-monaten fährt die Straßenbahn alle 30 minuten oder halber Stunde 🙂 und kostet nicht viel

Zum Schloss Königstein

In einer Urkunde aus dem Jahre 1379 wurde Königstein erstmals erwähnt und genannt.
Der Ort und das umliegende Land bildeten das Grenzgebiet zwischen Meißen und dem Königreich Böhmen. Böhmen war dort lange Herrscher . Die Elbe ist auch heute noch ein Handelsweg. Zu den ältesten Bauten der Stadt gehört die Kirche die immer noch besteht Der nahegelegene Lilienstein ist ein beliebtes Wanderziel und Besucherzirkel.

DSC08792

Slawische Stämme besiedelten das Elbsandsteingebirge im 6. Jahrhundert und gründeten wahrscheinlich an der Stelle der heutigen Stadt Königstein, zwischen Elb- und Bielatal eine Siedlung so stand es zumindest auf dem schild dort . Deutsche Kolonisten unterwarfen und vertrieben die Slawen im 12. Jahrhundert. Sie gründeten zahlreiche neue Dörfer in jenem Landstrich, der zum böhmischen Besitz gehörte und an das Gebiet der Markgrafschaft Meißen grenzte.

Strategisch wichtig war die Gegend vor allem deshalb, weil die alte Salzstraße Prag – Pirna – Magdeburg, die Lausitzer Straße Nürnberg – _Zittau und die Elbe dort entlang führten.
Da das Felsplateau hoch über der Elbe, der „Stein“, sich vorzüglich zur Anlage eines Befestigungssystems eignete, wurde dort am Anfang des 13. Jahrhunderts eine Burg erbaut. Eine Urkunde von 1379 erwähnte erstmals auch den Marktflecken am Fuße dieser Burg, das spätere Städtchen Königstein. 1408 fiel das Gebiet nach vorausgegangenen Belagerungen und Kriegen endgültig an die Wettiner, obwohl Böhmen die Oberlehnhoheit behielt. Der sächsische Kurfürst Christian I. ordnete 1587 den Ausbau der Burg zur Festung Königstein an. Die meisten Bauten, die heute noch zu sehen sind, stammen aus jener Zeit (1589 – 1631). Bekannte sächsische Baumeister, wie Daniel Pöppelmann, Irmisch, Klengel, Buchner und de Bodt schufen unter Ausnutzung der natürlichen Sandsteinfelsen den einst uneinnehmbaren Komplex. Auf der Festung Königstein wurden in Kriegszeiten die Schätze des Hofes verwahrt, dort tafelten und feierten die erlauchten Herrschaften und ließen politische missliebige Untertanen einsperren.

Wandern mit Eric Pettrich

Wandern mit Eric Pettrich

DSC08747 DSC08749 DSC08750

Ausflug Hubertusburg am 12.4.2014

Vor einigen Wochen, von Samstag bis Sonntag, besuchte ich einen alten Klassenfreund und besichtigten dieses schöne Schloss, wo er gerade in der Nähe wohnt.

Vieler dieser Texte habe ich gelesen vor Ort und mir natürlich bei der Besichtigung einiges mit geschrieben

Zur Geschichte

Nach dem Schutzpatron der Jagd benannte Schloss in Wermsdorf Hubertusburg, stellt eine der grössten Leistungen sächsischer barock Baukunst dar. Dabei ist es das größte und ehemals prächtigste Landschloss Europas. Errichtet wurde die Anlage durch Oberst-Leutnant Johann Christoph Naumann c.a von (1664 – 1742),

Zwischen c.a 1739 und 1751 erfolgte ein Umbau gebäudes unter Leitung des Baumeisters J. Knöffel. Es ist sein letzter Bau gewesen.

Eine Vielzahl bedeutender Künstler und Dichter waren an der Gestaltung der Hubertusburg beteiligt, z.b Beispiel die Bildhauer Lorenzo Mattielli, Maler J. B. Grone, J. A. Pöppelmann die, Chr. W. E. Dittrich, oder der Malertheoretiker A. F. Oeser.

Wenn der Besucher sich hinter den kleinen Teich in der linken Hofecke stellt beeindruckt besonders das Hauptgebäude mit seiner ganzen Schönheit. Dabei fällt der Blick auf das Wahrzeichen Wermsdorfs, den vermeintlichen Schlossturm . Mit überdimensionalen großen Schallllöchern und der haube, sieht mann einen Hirsch der natürlich an die Tolle Stadt Dresden erinnert und an das Kronentor des Dresdner Zwingers.

Vom alten Glanz des Schlosses zeugt heute nur noch die erhaltene Kapelle. Alle anderen Raumausstattungen sind 1761 als Vergeltung für die teilweise Verwüstung der Charlottenburg Berlin geplündert und in der Folgezeit verändert worden.

Mit dem Hubertusburger Friedensvertrag, der den Siebenjährigen Krieg beendete, ging der Name des Schlosses in die Geschichte Europas ein. südl-flügel fanden die Verhandlungen zwischen Sachsen, Preußen und Österreich statt, Friedrich der II. Unterschrieb den Friedensvertrag und es wurde eine Gedenkmünze geprägt mit dem Bild der Ersten Hubertusburg und den Worten: „Nunica pacis jam redire audet Germanie pacata“ heisst so viel wie ich mit schrieb ,,Schon wagt die Botin des Friedens zurückzukehren (in) das befriedete Deutschland).

Das Ende des Siebenjährigen Krieges bedeutete auch das Ende des sogenannten „Augusteischen Zeitalters“ für Sachsen. Einige Monate nach der Unterzeichnung des Friedensvertrages verstarb der Kurfürst Friedrich August am 5. Oktober 1763.

Hubertusburg

Hubertusburg

Nebenbei …

Am 3. November, c.a gab es den „Hubertustag“ gibt Friedrich August I. seinen Beschluss bekannt, zur Bequemlichkeit des Kurprinzen ein Jagdschloss bauen zu lassen, das besser und glanzvoller sein wird – das Jagdschloss Hubertusburg.

Errichtung des Jagdschlosses Hubertusburg unter Leitung des Oberlandbaumeisters J. Ch. Naumann. Hunderte Baufachleute, Künstler sind am Bau und Mitwirkung beschäftigt. Von den Untertanen des Amtes Mutzschen und der angrenzenden Ämter werden umfangreiche Frondienste gefordert. Es kommt mehrfach zu Verweigerungen.C.a 1745

Erster katholischer Gottesdienst in der Schlosskapelle Hubertusburg.c.a 1756 war die Glanzzeit von Schloss Hubertusburg endet abrupt mit dem Ausbruch des Siebenjährigen Krieges .

1946 c.a Einrichtung einer Poliklinischen Ambulanz (Poliklinik) in Hubertusburg. Es war ein riesigen Krankenhaus in DDR-Zeit bis heute Bestehend. Nun almählich wird es ein Schloss und das Krankenhaus wird aufgelöst.

Ich muss aber Sagen echt tolles wochenende und übernachtet habe ich Im Radeburger Hof wo es schon bilder auf meiner Seite gibt dazu . Lieben Gruß Eric Pettrich.

Hubertusburg (frontal)

Hubertusburg (frontal)

Kurzausflug

Das erste bild Wander- Ausflug um endlich mal wieder raus zu kommen .Wir fuhren ohne Ziel vor Augen einfach los.
Unterwegs machten wir rast in einem Kaffee und der Hund bekam auch was 🙂
Echt super Lokal gewesen wo wir waren dann sind wir noch etwas wandern gegangen 🙂 .

Kurzausflug - Das Restaurant

Kurzausflug – Das Restaurant

Kurzausflug 1

Kurzausflug 1

Kurzausflug 2

Kurzausflug 2

Kurzausflug 3

Kurzausflug 3

Diesen Sonntag war ich in Eberstadt

In der Tropfsteinhöhle in Eberstadt. Zur Geschichte was ich da lernte.

Die Entdeckung Dort ist echt ein Zufall damals gewesen . Durch Sprengarbeiten legten im Jahr 1971 unerwartet eine große Öffnung frei. Die ersten Durchsuchungen von da sprach mann schon von einer geologischen Schönheit und eines der Naturdenkmale in Süddeutschland.

Es liegt im Odenwald.

Diese Höhle ist c.a 2 Millionen Jahre alt geschätzt.

Die Unesco benannte dies als Geopark.

Diese Eindrücke die ich davon hatte sind echt unvergesslich. Bilder habe ich leider keine aber wer will schaut im Internet mal danach. Verdammt schön und es lohnt sich auf jeden Fall das ganze.

Die Luftfeuchtigkeit liegt c.a bei 95 %. Es ist ein Märchenwelt unter Tage. Wunderwelt Zwischen 10 und 16 Uhr, kann mann das ganze sich ansehen. Im Sommer ist dies Optimal.
Was ich feststellte und echt super fand es ist Behinderten- Altersgerecht es gibt dort keine Stufen.
Das ganze Wunder von da basiert auf die Mithilfe von den Bewohner aus Eberstadt.

Fazit von uns es lohnt sich und Motte auf zur Abenteuerreise 🙂

Ausflug nach Schloss Guttenberg

Hey zusammen! Ich war voriges Jahr, auf dem Schloss Guttenberg bei Heilbronn und habe mir dort eine Falkenshow angesehen.
Es war echt der Hammer es begann mit einem Rundgang der Burg und einem leckeren Mittagessen.
Zum Essen muss ich wirklich sagen es war einfach super vor allem das Ambiente gefiel mir sehr. Vom Preis kann man auch nicht klagen denn der war echt angemessen.
Wir saßen dann auf eine Bühne im Freien und und 3 Greifvögel-Trainer waren vor Ort. Es erzählten sehr viel interessantes über Adler, Geier, Falken und so weiter.
Sie begannen dann mit einer Falkenjagd. Danach ging es zu Fütterung wo man kleine Küken in die Luft warf und der Vogel die fangen musste, echt lustig sie warfen die Mahlzeit mitten in die Menge und die Vögel kamen dann über dich geflogen, so dass mann den Kopf einziehen musste 🙂 und schnappten sich die Beute. Man sah wie die Vögel ins Tal flogen und ihren Spass da hatten ,echt ein schöner Anblick. Das ganze ging c.a 2 Stunden und ist echt weiter zu empfehlen. 🙂

Besuch auf der Burg Hohenzollern

Da ich echt gerne verschiedene Schlösser und Burgen besichtige werde ich dies nun auch In meinem Tagebuch veröffentlichen.
Burg Hohenzollern ist der
Stammsitz des preußischen Königshauses und der Fürsten von Hohenzollern.
Dieser Ausflug lohnt sich für jedem.
Allein die Fahrt dort hin war pure Vorfreude.
Mann sah von weitem schon die Burg und das war echt der Wahnsinn.
Als wir dann oben ankamen fuhr uns ein Bus zur Burg hoch den laufen war echt weit und ich war etwas faul zum laufen 🙂 Die Park und FahrPreise waren echt völlig angemessen.
Als wir dann oben waren haben wir echt lange uns alles angesehen und Fazit ist es lohnt sich vorallem der Museums-Besuch der lohnt sich auch wenn er etwas kostet.
Beim Essen muss ich leider nur sagen es gibt einen Imbiss und mehr nicht ich rate jedem nehmt euch was zu Essen mit auf Die Burg denn die Preise waren echt heftig und zudem auch war das Essen nicht besonders gut.
Nach der Besichtigung sind wir dann den Berg hinunter gelaufen und es dauerte echt lange aber es war eine absolut schöne Aussicht und ein echt schöner Tag auf der Burg Hohenzollern.

Burg Hohenzollern 001

Burg Hohenzollern 001

Burg Hohenzollern 002

Burg Hohenzollern 002

Burg Hohenzollern 003

Burg Hohenzollern 003

Spontaner Ausflug Prag

Ich war mit meiner Freundin in Prag vor einigen Wochen einen Spontanen Ausflug machen.

Als Wir nach Prag rein kamen und über die Brücke wo drunter die Elbe fliest fuhren dachten wir einfach Klasse diese Ansicht. Im Hintergrund dann die ganzen Kunstwerke echt gigantisch toll.

Eric Pettrich in Prag

Eric Pettrich in Prag

Wir fanden Prag ist eine echt unglaublich schöne Stadt. Ich war schon bereits öfters da nur diesmal schauten wir in Prag uns intensiver um auf Dem Markt in den kleinen Gassen ind den Kirchen und auch in verschiedenen Museen und würde echt immer wieder dort nochmals hingehen. Die Hotels in Prag wo wir waren sind super sauber und auch günstig Das Essen, Trinken und die Gastfreundschaft wie die bewirtung ist echt super und zudem auch sehr lecker. 🙂 Man könnte sich die ganze Zeit nur mit den Leckereien vollhauen. Die Leute sind echt freundlich und hilfsbereit. Wir fanden historisch gesehen ist Prag ein richtiges Kunstwerk.
Auf jedenfall empfehlen wir jedem auf eine Brücke zugehen und sich einfach das Blaue Wunder als die Elbe sich anzusehen echt gigantisch schön 🙂

Nun folgen ein Paar Bilder 🙂

Prag 2

Prag 2

Prag 3

Prag 3

Prag 4

Prag 4

Prag 5

Prag 5

Prag 6

Prag 6

Saurierpark Kleinwelka

Saurierpark Kleinwelka 1

Saurierpark Kleinwelka 1

Es gibt dort echt viele und schöne Nachbildungen von Sauriern in Ihrer Originalgrösse. Es ist ein grosser familientauglicher Freizeitpark für Alt und Jung . Es gibt bei jedem Saurier eine Tafel zum belsen der Geschichte des Tieres. Für Kinder gibt es verdammt viele Beschäftigungsideen und ein Kino.
Ein Wasserspielplatz und eine Matchstation ist dort auch zu finden .

Esr gibt mehrere Sandkästen, in den Ausgrabungsstätten kann man auch Fossilien finden echt lustig das ganze

In diesem wunderschönen Park gibt es auch Kletter- und Balanciergeräte .Eine grosse Netzkletterburg, aber auch einen Seilgarten, Kletterfelsen ,Kletterwand, Rohrrutschen, Schaukeln und einen Absolut tollen Irrgarten wo ich echt einen weile den Ausgang suchen musste. 🙂

Das essen und trinken ist vom Preis echt gut und auch echt lecker.

Es gibt einen Wickelraum einen Kiosk( Souvenirladen)

Mein Fazit:
Der Park bietet Spass, Abwechslung und Freude den ganzen Tag.

Es ist ein breit gefächertes echt gut durchdachtes Angebot für alle da.

Neben dem Saurierpark kann man auch noch den kleinen Miniaturpark und den echt tollen Irrgarten besuchen.

Also viel Spass zusammen 🙂

Saurierpark Kleinwelka 2

Saurierpark Kleinwelka 2

Saurierpark Kleinwelka 3

Saurierpark Kleinwelka 3

Saurierpark Kleinwelka 4

Saurierpark Kleinwelka 4

Saurierpark Kleinwelka 5

Saurierpark Kleinwelka 5

Dresden Ausflug im Januar 2014

Als wir ein Wochenende nach Dresden fuhren Freitags bis Sonntags haben wir In Radebeul im Radeburger Hof übernachtet.Echt ein tolles Hotel.
Das essen , Die Zimmer die Bewirtung alles top. Vorallem die Kegelbahn vor Ort echt super :).Nexten tag als wir dann das köstliche Frühstücks-Buffet genießen durften gingen wir los Nach Dresden. Ahnlich wie In Prag Die Elbe das Elbufer einfach toll.
Die Kunstwerke die Dresden vorzeigt sind echt der Hammer. Wir waren zu Besuch bei der Frauenkirche, In der Herkuleskeule, Im Armeemuseum, Puppenmuseum und auf der Festung Dresden.
Also mann sah echt viel und klar das ganze kostete auch was aber das hat sich echt gelohnt einfach vom Alltag weg zu kommen 🙂
Das lustigste war das ich noch einen Flohmarkt fand wo ich gleich hin gehen musste um bissl rum zu trödeln 🙂 Gefunden habe ich echt schöne sachen da es dort echt sehr viele Antik-Händler gab.
Zum Zoo haben wir es leider nicht mehr geschafft aber beim nexten mal auf jeden Fall den der Dresdner ZOO muss anscheinend echt schön und Groß sein mal sehen wann wir das Nexte mal nach Dresden kommen.
Es war echt eines der Besten Wochenends- Ausflüge die ich hatte.

Nun ein Paar Bilder 🙂

Dresden 1

Dresden 1

Dresden 2

Dresden 2

Dresden 3

Dresden 3

Dresden 4

Dresden 4

Dresden 5

Dresden 5